ABOUT

Der Online Shop unter der Web-Adresse www.farbod.shop präsentiert Merchandising Artikel für Fans und Supporter des Künstlers FARBOD.

Die Einnahmen dienen als Support NUR für die Umsetzung der musikalischen Werke von FARBOD.

✌🏼


FARBODS DE LA CREME
Spotify Playlist von FARBOD mit seinen Favorits ? » HIER findet du FARBOD‘S DE LA CREME
 

Vorname:

FARBOD
Bedeutung: Der Rechtgläubige, Beschützer des Ruhms

Familienname:

Parvin

Herkunft:
Geb.-Datum:
Größe:

geboren in IRAN, Teheran
19. Juni 1986
180cm

Heimatorte:

Teheran, Iran (1986-1998)
München, Deutschland (1998-aktuell)

Musikalische Skillz:

Schlagzeug, Santur, Songwriting, Rap, HipHop & Musik Produktion 
Unternehmerische Laufbahn:

2004 Werbeagentur Parvin
2006 Black Grooves Entertainment
2008 express repair - Die Computerwerkstatt
2010 L.A.I.M. Studios
2012 P.I.R. Studios
2014 Parvin Pictures
2017 Doggy Deluxe Mallorca

Sprachen: Persisch/ Farsi, Deutsch, English, Español 

 

Kurze Biografie:

FARBOD hat seine Kindheit in Iran verbracht. Der Sohn von ALI (MEHRDAD) PARVIN und GITI ANSARIAN wurde in der Hauptstadt Irans, Teheran geboren und verbrachte seine Kindheit, bis zu seiner Einschulung im Norden Iran direkt am Kaspischen Meer. FARBOD hat eine einzige Schwester - FARGOL PARVIN die Zwei Jahre jünger ist. Aufgrund von künstlerischen Hintergrund in seiner Familie - wie z.B. die International bekannte Schauspielerin und Authorin MAHNAZ ANSARIAN (Tante) oder der Drehbuchautor HASSAN ANSARIAN (Onkel) kam FARBOD bereits im frühen Kindesalter in Kontakt mit Film und Musik. Bei seiner Familie ist FARBOD dafür bekannt, dass er aus jeglichen alltäglichen Sätze im Kindesalter Gedicht- und Rapartige Texte Freestyle kreierte und dadurch mit Ihnen kommunizierte. Vor seiner Einschulung erfolgte die Rückkehr in die Hauptstadt, Teheran wo er zunächst in eine städtische und anschließend in eine private Schule untergebracht wurde. 
Seine schulische Laufbahn meisterte er in IRAN als ein überaus intelligenter Schüler, der mehrfach in den Nationalzeitungen Irans ausgezeichnet wurde hervorragend. Sein ersten Kontakt mit Musikinstrumenten hatte FARBOD im Kindesalter zunächst in der Wohnung seiner Tante an einem Klavier und anschließend durch Ihr Geschenk, ein Santur - persisches Hackbrett. Er wuchs im Norden Irans mit seiner Familie in einer Villa direkt am Strand auf, wodurch er mit Meer, Sonne und Hitze sich immer mehr anfreundete. Nach dem Umzug in die Hauptstadt folgten durch Schwimm- und Gymnastikunterricht der Erstkontakt mit Sport. 

Sein Vater, der Architekt ALI PARVIN beschloß im Jahre 1998 aufgrund den immer schlecht werdenden Umständen in Iran, durch die Islamische Regierung nach dem Sturz des persischen Königs, die Auswanderung nach Deutschland. Hierbei begleitete die Familie im Jahre 1998, die iranische Fußball Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Frankreich. 
FARBOD began bereits in seiner Heimat, durch seine autodidaktischen Fähigkeiten, sich selbst die deutsche Sprache anzueignen und konnte durch sein Grundwissen in der deutschen Sprache bereits nach wenigen Monaten eingeschult werden. Seine neue Heimat in Deutschland war die Ortschaft Lochham im Landkreis München. Der Umzug aus der Heimat wurde durch die enge Beziehung des Vaters zu seinem Bruder HAMID PARVIN - langjähriger Geschäftsmann in Bayern, u.a. Inhaber von der Kette Mama Pizza und Hotwok und deren Geschäftspartnerschaft unterstützt.

FARBOD integrierte sich trotz dem Kulturschock in Deutschland sowie der ausgeprägte Hass gegen Ausländer in den 90igern - vorallem in Bayern gut und verlor jedoch das Interesse an der Schule, im laufe der Jahre durch das unterfordert sein durch das deutsche Schulsystem immer mehr. Er beendete seine Schulzeit vorzeitig auf der Fachoberschule in Fürstenfeldbruck und beließ es bei seinem Realschulabschluss. Er kam während seiner Jugend aufgrund von Provokation von deutschen Jugendlichen und Nazis, aufgrund von Körperverletzung - jedoch als Abwehr für sich und seiner Schwester - in Kontakt mit der Polizei und wurde letztendlich unfair mit einem Jugendarrest bestraft. Er verlor auch nach der Auswanderung nach Deutschland, nicht sein Interesse an der Musik und HipHop Kultur und kleidete sich meist mit Baggies und Klamotten der Marke FuBu, Johnny Blaze, Karl Kani usw. Er freundete sich schnell mit der damaligen Musik der deutschen HipHop und Rapszene durch Platten und 1210er an und war Fan von Dynamite Deluxe, Afrob und auch Rapper aus der US Szene wie 2Pac, the Notorious BIG, Method man uvm. Als zusätzliches Musikinstrument, lernte er in Deutschland das Schlagzeug spielen sowie den Umgang mit 1210er als Grundlage für den 90er Sound der damaligen Beats. 

FARBOD versuchte bereits im Kindesalter durch seine disziplinierte Erziehung seines Vaters, durch austragen von Zeitung etc. selbst Geld zu verdienen. Auch sein unternehmerischer Geist hat auf seine Volljährigkeit gewartet, wonach er erfolgreiche Black Beats Veranstaltungen in München - Kultfabrik usw. unter dem Namen „BLACK GROOVES ENTERTAINMENT“ starte und zeitnah seine kreative Selbstständigkeit mit seiner Werbeagentur „PARVIN - DIE WERBEAGENTUR“ erfolgte.

FARBOD kam als Ausländer immer wieder in Konflikt mit der Polizei und verlor durch Behördenfehler sowie übertriebene Entscheidungen einer Richterin seine Fahrerlaubnis - trotz des erschwerten Einstiegs nach seiner Volljährigkeit in das unternehmerische Leben siegten sein Ehrgeiz und Disziplin als geborener Kämpfer in jegliche Lebenslagen. Er verließ kurz nach seiner Volljährigkeit sein Elternhaus und stürzte sich auf das Leben in Deutschland nach seiner Vorstellung. In diesem Zusammenhang geriet er in falschen Kreisen und musste sich immer wieder seine Position erkämpfen und von falschen Freunde distanzieren.

Im Jahre 2008 gründete er sein erstes Ladengeschäft unter dem Namen „EXPRESS REPAIR - DIE COMPUTERWERKSTATT“ und etablierte sich als Geschäftsmann im Münchner Zentrum. Ab 2010 siegte die Leidenschaft zu der Musik und er baute aus Spanplatten seiner alten Kinderzimmermöbel sein erstes Studio im Keller eines Hochhauses im Münchner Viertel Laim. In diesem Studio erfolgten die ersten Rapversuche mit deutschen selbstverfassten Lyrics. Zwei Jahre später - 2012 - vermiete er sein erstes Studio und began mit dem Bau eines größeren und professionelleren Tonstudio in München-Sendling. Hier konzentrierte sich FARBOD mehr auf die Produktion von Beatz und fungierte als Produzent für andere Künstler. Parallel hierzu eröffnete er sein 2. Ladengeschäft von „EXPRESS REPAIR“ in München-Schwabing und began mit der Realisierung seines Plans, der Familiengründung. In diesem Zuge löste er die Tonstudios auf und verkaufte sämtliches Musikequipment.

Aufgrund einem Burnout fielen alle Pläne ins Wasser und er entschied sich für eine kurze mehrwöchige Pause. In diesem Zusammenhang löste er auch sein Geschäft in München-Schwabing auf und starte nochmals vom Homeoffice unter dem Namen „PARVIN PICTURES“ wo er nur noch als Designer und Videoproduzent selbstständig Aufträge umsetzte. Im Jahre 2017 entschied er sich endgültig gegen das Leben als Unternehmer in Deutschland und gönnte sich mit dem Erwerb des Unternehmens „DOGGY DELUXE MALLORCA“ eine größere Auszeit in Zusammenhang mit einem Haus und Hunde um sich herum um anschließend wieder mit der Musik weiter zu machen. 

Im laufe der ganzen Jahre entstanden 100. Songs, Beatz und Lyrics die bis heute noch unveröffentlicht auf Festplatten verstauben. Im Jahre 2012 traute sich FARBOD nur ein einzigen Song auf seiner Muttersprache - Persisch/Farsi inkl. Videoclip unter dem Titel „BORDI AZ YADAM“ offiziell zu veröffentlichen. Auf deutsch trägt der Titel die Bedeutung „du hast mich im Winde verweht“. Nun ist FARBOD nach seiner Haftstrafe über ca. 4 Monate - Untersuchungshaft mit falschem Verdacht und Vorwurf - zurück und startet seine offizielle Karriere als Künstler im Bereich DEUTSCH RAP/ HIPHOP. 

Drei großartige Alben mit dem Titel „SCHWARZ/WEISS“, „FARBIG“ und „ROTES BLUT“ sowie eine Bonussammlung mit dem Titel „DISS ÄRA“ warten auf Ihre Veröffentlichungen. Die ersten Single Auskopplungen mit dem Titel „TROUBLES“ sowie „MESSAGE“sind bereits auf YouTube, Spotify, Apple Music uvm. erhältlich!

Stand: 04.07.2021